She thought she had the sun in her pocket
-1-

-2-

-3-

-4-

-5-

-6-

Design
Bild
the story.

hier eine kurzfassung über mich und die vergangenheit.

 

naja meine kindheit, sie war eigentlich nicht verkehrt, meine eltern und ich hatten früher sehr viel unternommen, viel weggefahren hatte unterstützung von allen, bei den hausaufgaben, einfach allem. meine mama sagte, dass ich vom Kindergarten bis zur 2. Klasse in der Schule so dünn war, das ich obwohl meine Grösse nicht mehr diese war, die Kleinkinder klamotten tragen musste und alles abnähen lassen musste weil ich immer so schlank war, obwohl ich immer gegessen hatte.

 wenn ich mich auf den fotos sehe, mich im 2. Schuljahr.. mit meinen kuscheltieren im wohnzimmer, in strumpfhosen einfach schlank, perfekt. aber irgendwann.. mit der pupertät hat sich das geändert.

 

praktisch konnte man zusehen, wie ich von woche zu woche dicker geworden bin. mit meinen damaligen 150,155cm sah ich eben schnell mopsig aus.

meine eltern trennten sich, mein vater zog aus von zuhause. mama hatte keine vollzeit stelle. geld fehlte. pupertät, der erste freund, abends länger fort bleiben. mal ein becks trinken. & meine BESTE FREUNDIN. sie war damals schon recht dick - vorallem an den beinen. sie hatte so viel immer gegessen und jeden tag wenn wir zusammen waren, hatten wir eben einfach gegessen, brote, wurstsemmen. chips und ein halbes jahr später kam die zeit, in der wir jeden abend pizza bestellt hatten. So ging das ewig..

ja so hatte ich halt mehr drauf, aber wurde nie geärgert oder ausgeschlossen, im gegenteil. ich war nie eine fette tonne mit 200 kilo. Mein höchstgewicht das ich bisher erreicht hatte, lag bei 86 KG bei ner grösse von 1,58m. Ich habe überall gleichmässig zugenommen.

Nach unseren vielen Monaten des Dauer-Essens hatte meine Mutter beschlossen, dass wir in die Schweiz auswandern werden. einfach rausgerissen aus allem, gerade jetzt, als alles anfing zu wachsen.. sich zu entwickeln.. freundschaften schienen sich zu festigen. 14 Tage später haben wir deutschland verlassen.

wochenlang hatte ich keinen hunger mehr. wollte nichts essen, mal ein thunfischsandwich, ich habe es nicht realisiert, dort zu sein, keinen zu kennen.. wie ein schlag ins gesicht..

habe durch meine art aber schnell guten anschluss gefunden, aber das gleiche wie daheim war es eben nicht. und irgendwann kam der hunger zurück, als sich alles einpendelte.

ich ass, ass und ass. viele fertigprodukte, meine leidenschaft und sucht nach Chips krieg ich heute nicht geregelt. meine mama hat immer gesund normal gekocht abwechslungsreich, also sie trifft keine schuld.

 

dann wollte ich keinen sport mehr machen (schulsport)..

habe jeden nachmittag nach meiner schule einfach geschlafen bis abends.. gegessen und wieder geschlafen.

ich wusste das ich aufpassen muss, aber dachte naja, so schlimm ists ja nicht. den jungs haben meine kurven gefallen. nie ein schlechtes wort über meine figur verloren, im gegensatz zu den anderen spindeln die in meiner klasse waren und leidergottes mit 16 nichts ausser brustwarzen und knochen hatten...

mit der ausbildung kam der stress, die schule, in bern, 60 minuten bus und bahnfahrt. 2-3 mal die woche,  liebeskummer, beziehungsprobleme. und dann wurde der hunger grösser.

 

nun denn, ausbildung beendet neue (alte sandkastenliebe) Liebe wiedergefunden, heimgekehrt zusammen gezogen. er ist russe und seine eltern kochen eben meistens russisch - deftig, fleisch butter schmand & vodka, bei seinen 6 onkels und tanten geschwistern und ca. 100 cousins viele feiern, feste. viel essen. viel deftiges essen bis in die nacht, immer.

leider für meinen geschmack zu lecker, konnte nie nein sagen. nun mein freund liebt mich wie ich bin wirklich, auch jetzt nach 3 jahren. wir sehen uns seit einem jahr täglich wachen jeden morgen nebeneinander auf, klar pendelt sich da alles ein. aber irgendwann hat er gesagt, weil eben eine grössere flaute da war, dass es vielleicht anders wäre, wenn ich wieder ein paar kilos abspecken könnte. obowhl ich ja nie dünn war. als ich ihn kennenlernte hatte ich ein gewicht von 73 kilo. so fand ich mich in ordnung. ich war nie fan von topmodels mit knochen und von skelleten.

 

nun heute bin ich von meinen 86kg auf 80-81kg.  aber trotzdem zu viel. ich möchte abnehmen. für mich, meine gesundheit, und ich möchte natürlich die flamme für meinen freund sein die er kennengelernt hat. und nicht eine sein die auf der couch liegt und sich nicht bewegen kann, wie bei frauentausch.

 

ich werde es schaffen, auch wenn es vielleicht länger dauert.<3

 

mein erstes ziel ist 75 kilo. das war in der schweiz 2 jahre lang mein standgewicht. also erstmal 5 kilo schaffen jetzt.

dann sind wenigstens schon mal knapp 10kg weg.

 

bis morgen, nachti.

23.10.12 22:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de